Folien-Lexikon


Schmalrollen

Schmalrollen sind konfektionierte Stretchfolien und LDPE – Folien, die zum Verpacken und Bündeln von unterschiedlichsten Gütern genommen werden. Da die Rollenbreiten oft von den gängigen Produktionsbreiten (500 mm / 1.000 mm) der Folienherstellung (Extrusion) abweichen, werden diese Folien in der Regel als Schmalrollen bezeichnet.

Das Einsatzgebiet der Schmalrollen erstreckt sich von der klassischen Bündelfolie, um mehrere kleine Produkteinheiten (z.B. Borsten für Besen) zu einem transportfähigen Bündel zu verpacken, über Oberflächenschutzfolien, mit der z.B. beschichtete Profile davor bewahrt werden zu verkratzen, bis hin zur Transportverpackung, mit der z.B. Reifen gebündelt werden, um diese per Paketdienst zu versenden.

 

Ministretch

Als Mini – Stretchfolie (Ministretch), Bündel – Stretchfolie (Bündelstretch) oder auch Handy – Stretchfolie (Handystretch) werden oft Schmalrollen zur manuellen Verarbeitung per Hand bezeichnet. Diese Schmalrollen sind aus Stretchfolie hergestellt und werden oft auf spezielle Hülsen – mit oder ohne Überstand – gewickelt, um mit Hilfe eines Handabrollers zum manuellen Bündeln von Gütern eingesetzt zu werden.

 

Banderolierfolie

Banderolierfolien werden oft aus LDPE oder ähnlichen Materialien hergestellt, um – wie der Name schon sagt – eine Banderole um ein Produkt zu legen. Diese Banderole kann entweder einen technischen Nutzen haben, wenn z.B. mehrere Güter zu einem Bündel zusammengefasst werden sollen (z.B. Hartpapierhülsen oder Briefumschläge), oder auch einen optischen Nutzen, in dem z.B. ein Firmenlogo auf die Banderole aufgedruckt wird. Eine Banderole aus Stretchfolie findet sich oft im technischen Einsatzbereich wieder.

 

VCI Stretchfolie

VCI – Stretchfolie ist eine Stretchfolie, in die ein VCI (Volatile Corrosion Inhibitor) – Additiv (Zusatz) eingearbeitet ist; Ein „flüchtiger Korrosions-Verhinderer“, der dazu bestimmt ist, Stähle und Metalllegierungen vor Korrosion zu schützen. Hierbei wird das zu schützende Metall komplett mit der VCI Stretchfolie durch eine Maschinenrolle oder Schmalrolle verpackt. Die sich verflüchtigenden Dämpfe des VCI Additivs verhindern im Inneren der Packeinheit, dass das Metall korrodieren („verrosten“) kann.

 

Maschinenrollen

Von Maschinenrollen spricht man bei Stretchfolie, wenn man Rollenformate beschreibt, die direkt an einem Extruder (Folien – Produktionsmaschine) hergestellt werden. Diese Rollen werden ohne einem weiteren Arbeitsschritt an einem Stretchwickler (Stretchmaschine, Stretchanlage) verarbeitet. Die häufigste Rollenbreite hierbei ist derzeit 500 mm, aber auch Rollenbreiten von 250 / 750 / 1000 mm finden sich oft in der Extrusion wieder.

 

Horizontalwickler

Als Horizontalwickler bezeichnet man eine Stretchanlage, bei der ein Wickelring, durch den die Stretchfolie abgewickelt wird, aufrecht steht. Das zu verpackende Produkt kann hier durch den Wickelring geschoben oder gefördert werden und wird dabei verpackt. Der Horizontalwickler verbleibt hierbei in der Regel an seinem festen Platz und das Produkt wird durch den kontinuierlichen Vorschub der Ware in Verbindung mit der sich im Wickelring kreisförmig bewegenden Stretchfolie eingewickelt. Durch den Vorschub des Produktes und das kontinuierliche Wickeln des Horizontalwicklers wird hier das Produkt „im Vorbeigehen“ verpackt.

 

Vertikalwickler

Bei einem Vertikalwickler (Stretchwickler) ist der Wickelring liegend angebracht. Hier wird das zu verpackende Produkt (z.B. eine Europalette mit Holzbriketts) in die Mitte des Wickelrings gefördert. Danach dreht sich der Wickelring und fährt komplett an der Palette herunter, wobei das Produkt durch den sich drehenden Wickelring mit der Stretchfolie verpackt wird.

 

Drehtelleranlage

Eine Drehtelleranlage ist eine Stretchanlage, bei der die Stretchfolie an einem Mast von unten nach oben fährt. Auf einem Drehteller vor dem Mast wird eine Palette abgestellt, die von der Stretchanlage gedreht wird. Durch die Drehung des „Tellers“ mit der Palette und der Aufwärtsbewegung der Stretchfolie am Mast wird das Packgut eingewickelt.

 

Handrollen

Als Handrollen bezeichnet man Stretchfolie, mit der man (in der Regel) Paletten per Hand ohne maschinelle Hilfe verpacken kann. Handrollen haben oft eine Breite von 400 – 500 mm und werden als relativ leichte Rollen (1,5 – 3,5 kg) produziert. Mit Hilfe von Einsteckhülsen oder eines Handabrollers wird die Folie hier manuell (per Hand) abgerollt, während man um die Palette oder das zu verpackende Produkt läuft.

 

Eingefärbte Stretchfolien

Eingefärbte Stretchfolien werden mit Hilfe von Masterbatches (Farbadditiven) eingefärbt. Hierbei unterscheidet man in der Regel transluzent (noch durchsichtig) eingefärbte Stretchfolien und opake (nicht mehr durchsichtige) Stretchfolien. Häufig werden Stretchfolien eingefärbt, um die Güter vor Sonneneinstrahlung zu schützen oder um Diebstahl vorzubeugen. Transluzente Einfärbungen werden oft eingesetzt, damit ein guter Wiedererkennungseffekt der verpackten Güter entsteht, oder um zu kontrollieren, ob die verpackten Güter auf dem Transportweg geöffnet wurden.

 

Bedruckte Stretchfolien

In der Regel kann jede Stretchfolie auch mit einem individuellen Druck veredelt werden. Bedruckte Stretchfolien werden oft bei hochwertigen Produkten eingesetzt. Die bedruckte Stretchfolie ist hier ein Werbemedium und kann in der Regel schon aus einiger Entfernung vom Kunden erkannt werden (z.B. bei Baustoffen, etc.). Im Bereich der Schmalrollen kommen bedruckte Stretchfolien nur gelegentlich und in der Regel bei hochwertigen Gütern vor.

 

UV-Stabilisator

Ist ein Additiv (Zusatz), mit dem die Folie vor dem Zerfall durch das UV-Licht der Sonne geschützt wird. Hierbei kann die Stretchfolie bzw. Schmalrolle in der Regel – je nach Zugabe des UV-Stabilisators – zwischen 6 und 24 Monate vor der UV-Strahlung der Sonne geschützt werden. Der UV-Stabilisator schützt nur die Folie und nicht das darunter liegende Produkt. Das darunter liegende Produkt kann nur in Verbindung mit einer opaken Einfärbung oder in Verbindung mit einem UV-Absorber geschützt werden.

 

UV-Absorber / UV-Barriere

Ist ein Additiv (Zusatz), welcher die UV-Strahlung der Sonne absorbiert und das darunter liegende Produkt vor der UV-Strahlung über einen definierten Zeitraum schützt. UV-Absorber können auch bei transparenten Stretchfolien und Schmalrollen eingesetzt werden und benötigen zum Schutz des Produktes nicht die Kombination mit einer opaken Folie.

 

Stärkenreduzierte Stretchfolie

Als stärkenreduzierte Stretchfolie bezeichnet man eine dünnere Stretchfolie, mit der es möglich ist, eine dickere Stretchfolie zu ersetzen. Die stärkenreduzierten Stretchfolien haben oft gleiche oder sogar bessere Eigenschaften (wie z.B. Reißwiderstand oder Durchstoßfestigkeit) als Standardfolien. Stärkenreduzierte Stretchfolien lösen immer mehr die Standardfolien ab, da diese neben der verbesserten Verpackung auch noch einen Kostenvorteil (durch geringeren Folienverbrauch) gegenüber den Standardfolien haben. Stärkenreduzierte Stretchfolien sind auch im Bereich der Schmalrollen herstellbar.